Rennberichte 2013

2. Saisonlauf 15.06.2013

Ersten Fünf boten Großen Kampf!


Am 15.Juni sollte nun endlich das erste 2 Stunden-Rennen über die Bühne gehen. Nach Absagen und Verschiebungen wegen den Regenfällen der letzten Wochen, konnte nun endlich das erste Team- Rennen auf dem Erzgebirgsring Lichtenberg ausgetragen werden.

Doch auch zu diesem ersten Lauf musste Pirate Racing dezimiert an den Start gehen. Gar nicht dabei war das Team Pirate Racing Autohaus Kokot um die Fahrer Tobias Worm und Phil Kusche. Tobias Worm musste das Rennen absagen weil er sein Rennauto für den Lauf in Tor Poznan (Polen) im Rahmen der HAIGO Serie ins Laufen bringen musste und auch Phil Kusche musste passen, weil er immer noch an einen Bruch am kleinen Finger laboriert. Auch das Team Pirate Racing On The Rocks konnte nicht an den Start gehen weil Dirk Rabenstein aus beruflichen Gründen das Rennen nicht wahrnehmen konnte. So ging lediglich für Pirate Racing das Team Pirate Racing Sachsen Disco mit Marco Bunk und Michael Lindner in der Sportklasse an den Start.

In der Fun- Klasse schickte Pirate Racing mit Matthias Scheffler und Nico Aurich im Team Pirate Racing Fischer Hof ins Rennen.

 

Michael Lindner startete das Rennen von Position drei aus und verlor schon am Start einige Positionen. Schnell wurde deutlich das die Praxis und der Rhythmus fehlt. Bei Lindner wie auch bei Bunk lag das letzte Rennen ganze 7 Monate zurück, 4 Monate saßen beide gar nicht im Kart. Lindner konnte seine Zeiten zwar konstant fahren, jedoch lagen die im hohen 58 Sekunden oder tiefen 59 Sekunden bereich. Schnell wurde klar das das nicht reicht um in der Sportklasse um Pokale fahren zu können. Lindner konnte sich zwischen durch auf Position sechs setzten, verlor diese jedoch später wieder am Team Automatik. Mit einer Bestzeit von 0:58,37 und 63 absolvierten Runden gab er das Kart an Marco Bunk ab. Auch er musste sich anfangs erst in die Materie hinein finden, machte seine Sache jedoch besser als Lindner und konnte zumindest Platz 6 zurück erobern und für Schadensbegrenzung sorgen. Marco Bunk fuhr von Runde zu Runde immer konstanter und fand allmählich zur alten Stärke und setzte seine Bestzeit bei 0:57,748. Die immerhin nur 5 Zehntelsekunden hinter der Tagesbestzeit lagen!

Jedoch muss man sagen dass das Fahrerfeld in der Sportklasse sehr stark besetzt war und die ersten fünf Teams für ein hochklassig spannendes Rennen sorgten. Deutlich machte wie stark das Fahrerfeld besetzt war, das Teams wie die Bummelletzten um die starken Fahrer Dudek und Stephan Mai erst gar nicht auf dem Podium zu finden waren. Auch das Team Band of Brothers, die Serien Podest Besetzer der letzten Saison waren nicht unter den ersten drei zu finden. Beide Teams boten sich einen heißen Fight um Platz vier bis zum Schluss. Thomas Fleischer konnte trotz nachlassenden Hinterreifen Stephan Mai in die Schranken weisen und Platz 4 erobern. Jedoch lag der Unterschied zwischen beiden am Ende lediglich bei 0,95 Sekunden!

Das Team Inferno was ein starkes Rennen bot setzte sich auf Platz 3 und damit auf das Podium.

Eine kleine Überraschung gab es ganz oben auf dem Podium, das Team Zeitenjäger um Gunter Richter und Markus Pretsch boten ein fantastisches Rennen. Sie setzten sich gegen die vor dem Rennen favorisierten Meinhold Brüder (Speed Team) mit einem 3,62 Sekunden Vorsprung durch, und gewannen das erste Team- Rennen der Saison auf dem Erzgebirgsring in Lichtenberg. Für die Tagesbestzeit mit 0:57,248 sorgte das Zweitplatzierte Speed Team.

 

In der Fun- Klasse erreichte das Team von Pirate Racing Fischer Hof einen Respektablen 7.Platz. Die „Neulinge“ Nico Aurich und Mathias Scheffler zeigten eine gute Leistung. Nico Aurich konnte seine Bestzeit auf 0:59,384 korrigieren und somit zeigt seine Leistungskurve weiter nach oben. Auch Matthias Scheffler machte einen guten Eindruck, denn er fuhr sein erstes Rennen überhaupt und dazu war er noch nie auf der Strecke vom Erzgebirgsring. Seine Bestzeit markierte er bei 1:00,39. Doch Scheffler fuhr konstante Zeiten, was für ein Neueinsteiger eher unüblich ist. Auch dort zeigt sich das „Scheffe“ auf einen guten Weg ist.

 

Mit schnellsten Grüßen

 

Pirate Racing Sachsen

55 Runden Einzelrennen am 29.06.2013

Aufholjagd von Thomas Fleischer wird mit Sieg belohnt!

 

Thomas Fleischer gewann das 55 Runden-Rennen am 29.06.2013 auf dem Erzgebirgsring in Lichtenberg.

Fleischer bot ein Super Rennen und zeigte von Start an eine regelrechte Jagd auf die Konkurrenz. Von Platz 21 aus fuhr er sich in nur 41 Runden zum Sieg und fuhr mit 0:57,913 die Tagesbestzeit. Die 57 Sekundenmarke an Rundenzeiten sollte weitestgehend unangetastet bleiben an diesem Tage, nur noch Stephan Mey konnte mit 0:57,984 unter der 58 Sekundenmarke landen.

Schuld daran waren wohl die eher kältere Streckentemperatur und der immer wieder einsetzende Nieselregen. In Runde 41, also 14 Runden vor Rennende musste wegen Regen letztendlich doch Abgebrochen werden. Die Slicks konnte man nicht mehr auf dem Erzgebirgsring halten.

Thomas Fleischer konnte als Erstplatzierter sein Kart mit 1,3 Sekunden vor Tobias Worm ins Ziel bringen. Damit erzielt Tobias Worm die erste Podestplatzierung für Pirate Racing Sachsen im Jahre 2013.

 

Worm hatte stark mit seinen Kart zu kämpfen, dem es eindeutig an Geschwindigkeit fehlte. Die Konkurrenz nahm in teilweise bis zu 10 Meter auf der Geraden ab. Auch eine Bestzeit von 0:58,401 zeigte das dass Kart von Tobias Worm „lahmte“. Worm konnte mit seiner Rennerfahrung die Attacken der Konkurrenz allerdings abwehren und sich auf Position zwei behaupten. Der einsetzende Regen spielte ihn letztendlich in die Karten, im Drifteten Stile konnte er sogar an Fleischer noch etwas heranfahren.

Position drei belegte Tony Kühn der noch etwas unbekannter im Fahrerfeld erschien, bis dahin! Auch Kühn zeigte ein tolles Rennen und heizte das Führungsduo ordentlich ein, sein Abstand auf Platz eins betrug am Ende nur 2,54 Sekunden.

Im generellen sahen die Zuschauer wieder ein spannendes und enges Rennen, der Abstand von Platz 1 zu Platz 8 betrug lediglich 8,05 Sekunden!

 

Der zweite Pirate Racing Sachsen Fahrer Michael Lindner konnte sein Kart am Ende auf Position 9 von 23 Platzieren und sein persönliches Ziel Top Ten erfüllen. Lindner erwischte eine super erste Runde und konnte von Startplatz 11 auf Platz 6 vorfahren. Seine Bestzeit markierte er bei 0:58,68. Im Rennverlauf allerdings musste er mehrere Positionen abgeben und fiel zwischenzeitlich auf Platz 11 zurück. Auf nasser Fahrbahn blieb auch er sauber und konnte sich noch zwei Plätze vorfahren, auch geschuldet dadurch das andere Fahrer wie Michael Gräfe ihr Kart nicht auf der Strecke halten konnten.

 

Das Pirate Racing Sachsen Team bedankt sich bei ihrer Crew Thomas „Paule“ Lange und Thomas „Harry“ Köhler, die unsere Fahrer erneut an der Strecke unterstützten. Hinweisen möchten wir auf die erneut tollen Rennfotos von Thomas Köhler die ihr auf unserer Homepage

Viel Spaß damit und bis zum nächsten Rennevent am 13.07.2013 auf dem Erzgebirgsring in Lichtenberg.

 

Mit schnellsten Grüßen

 

Pirate Racing Sachsen

3. Saisonlauf zum 2h Teamrennen am 13.07.2013

Worm sorgt für ersten Pirate Racing Sieg, Aurich verpasst Podium knapp!

 

Tobias Worm gewann das 55 Runden Rennen am 13. Juli auf dem Erzgebirgsring und sorgte somit für den ersten Sieg für Pirate Racing Sachsen in diesem Jahr!

Worm gab von Anfang an den Ton an, von Startplatz 8 fuhr er schnell auf die fordersten Plätze um sich wenig später auf Position eins festzusetzen. Tobias Worm fuhr am Ende ein 45 Sekunden Vorsprung auf den zweitplazierten Thomas Fleischer heraus, auch die Tagesbestzeit von 0:56,603 gelang dem Gewinner des Abends. Erneut auf Position drei setzte sich der starke Tony Kühn. Besonders hervorzuheben ist das Kühn mit einem gebrochenen Finger das 55 Runden Rennen in Angriff nahm und diese auch nicht schmerzfrei absolvierte. Doch das „Auf die Zähne beißen“ lohnte sich und Kühn wurde mit dem Podium belohnt.

Auf den Plätzen 4 bis 8 folgten Ronny Fleischer, „Oldie“ Dieter Gäbler, Markus Dudek, Gunther Richter und Sebastian Pelz. Die Pirate Racing Sachsen Piloten Marco Bunk und Michael Lindner folgten auf Position 9 und 10, dabei haderten beide mit ihren Karts. Marco Bunk erwischte das Kart Nr. 22, bekannt war im Fahrerfeld das dieses Kart schon zum letzten Rennen nicht lief. Kein anderer als Tobias Worm fuhr dieses Kart zum 55 Runden Rennen am 29. Juni und bemängelte dass dem Kart an Geschwindigkeit fehlte. Mit diesem Wissen fragte Marco Bunk vor dem Rennen noch einmal bei der Rennleitung nach, ob dieses gewartet wurde. Die Rennleitung befand dass alle Karts in einwandfreien Zustand sind!

Marco Bunk wurde nur kurzer Zeit danach im Rennen klar das genau dies nicht der Fall war. Bunk fuhr im Schnitt ein bis zwei Sekunden pro Runde langsamer als er das sonst tat, mit diesen Kart war er Chancenlos auf eine bessere Platzierung!

Auch Lindner hatte den größten Kampf im Rennen mit seinen eigenen Kart, schuld daran war das die Bremsen in einen desolaten Zustand waren. Lindner musste so früh auf die Bremsen gehen dass er ca. 1 bis 1,5 Sekunden auf seine sonstigen Durchschnittszeiten verlor. Nur durch den Ausfall von Stefan Mey (Kart defekt!) konnte Lindner eine Top Ten Platzierung erreichen.

 

Zwei andere Pirate Racing Sachsen Fahrer konnten dagegen für bessere Leistungen sorgen. Nico Aurich und Matthias Scheffler fuhren die Plätze vier und sechs in der Funklasse ein!

Dabei verpasste Nico Aurich sein erstes Podium um haaresbreite, nur eine Sekunde fehlte auf den dritten Platz! Aurich seine Form zeigt weiter nach oben und somit wird er die nächsten Rennen wohl klar mit dem Ziel Podium angehen. Auch Scheffler steigerte sich enorm und verbesserte seine Bestzeit um knapp einer Sekunde. Auch Platz 6 unterstreicht eine deutliche Verbesserung!

 

Vielen Dank für die Unterstützung an der Strecke, einen besonderen Gruß gilt an unsere Unterstützer vor Ort, dem Autohaus Kokot!

 

Mit schnellsten Grüßen

Pirate Racing Sachsen

4. Saisonlauf zum 2h Teamrennen am 03.08.2013

Drei mal Podium für Pirate Racing, aber Band of Brothers nicht zu Stoppen!

 

 

Zum 4. Saisonlauf der 2h Teamrennen in Lichtenberg konnte Pirate Racing in zwei Klassen dreimal auf das Treppchen fahren. Die Sieger des Abends allerdings kamen aus dem Hause der Brüder Ronny und Thomas Fleischer im Team Band of Brothers.  

 

 

Zum ersten Mal in der laufenden Saison ging der Titelverteidiger Pirate Racing Team Autohaus Kokot an den Start. Die Besetzung standesgemäß mit Tobias Worm und Phil Kusche, der nach längerer Pause endlich wieder ins Kart greifen konnte.  

Tobias Worm bewältigte die erste Stunde und lieferte sich von Anfang an einen unglaublichen Kampf mit Ronny Fleischer um Position eins. Eine Stunde lang kämpften sie Kart an Kart, ständige Führungswechsel, Seite an Seite in den Kurven und Geraden. Es war Motorsport vom feinsten, wie sich das Formel 1 Fans nur wünschen könnten! Zu sehen ist das nicht in Budapest oder Silverstone, sondern auf dem Erzgebirgsring in Lichtenberg! Tobias Worm setzte die Tagesbestzeit im gesamten Rennen bei 0:57,349, doch an Ronny Fleischer kam er nicht vorbei. Man wusste der Boxenstop mit Fahrerwechsel wird Vorentscheiden sein. Den besseren Stop erwischte das Team Band of Brothers. Die Mannen von Pirate Racing brauchten ca. 3 Sekunden länger beim Fahrerwechsel. Phil Kusche übernahm das Kart von Tobias Worm. Kusche merkte man in den ersten Runden an, das er sich erst hinein finden muss nach einer längeren Pause. Indes konnte Thomas Fleischer den Vorsprung vergrößern. Kusche fand dann zu alten Stärke wieder, setzte seine Bestzeit bei 0:57,75. Doch relativ schnell war klar das es nicht reichen wird den Band of Brothers das Handtuch zu reichen, mit einem 15 Sekunden Rückstand auf die Sieger setzte sich das Team Pirate Racing Autohaus Kokot am Ende auf Platz 2.

 

 

Auf Platz 3 setzte sich das Team Pirate Racing Sachsen Disco mit Marco Bunk und Mattias Morgenstern. Morgenstern ersetzte Michael Lindner der sportlich anderweitig verhindert war. Dass Mattias Morgenstern die beste und sicherste Wahl war sollte sich spätestens im Rennen zeigen. Morgenstern zeigte ein tolles Rennen, schnell und konstant in seinen Rundenzeiten, absolut abgeklärt. Er verblüffte sogar ein wenig die Konkurrenz in dem er die drittschnellste Tagesbestzeit mit 0:58,075 einfuhr. Nach einer Stunde übernahm Marco Bunk und setzte sich schnell auf Platz 3. Bunk zeigte ein solides Rennen mit einer Bestzeit bei 0:58,19 und fuhr das Podium mit über einer Runde Vorsprung auf Platz 4 nach Hause. Mit Platz drei holte man auch Big Points auf die Konkurrenz der Teams Die Zeitenjäger und Inferno die auf dem Plätzen 4 und 5 das Fahrerfeld der Sportklasse komplettierten. Aber auch Teamintern bleibt Pirate Racing Sachsen Disco vor dem Team Pirate Racing Autohaus Kokot!  

 

 

Das dritte Pirate Racing Team startete in der Fun- Klasse mit Dirk Rabenstein und Nico Aurich. Beide konnten das Team Pirate Racing On The Rocks auf Platz 3 fahren und für das dritte Podium am Tage für Pirate Racing sorgen!

Allerdings wäre wohl auch Position zwei drin gewesen, verhindert hat das in erster Linie ein schlechtes Kart. Erneut war die Bremse an Kart Nummer 43 in einen desolaten Zustand. Nico Aurich machte dies zu schaffen. Durch fehlende Erfahrung zeigte er sich unruhig und unkonstant in seinen Zeiten. Aurich verlor die Geduld und übergab bereits schon nach einer halben Stunde das Kart an Dirk Rabenstein. Er zeigte sich ruhiger, abgeklärter und konstanter in seinen Zeiten. Er kitzelte sogar eine Bestzeit von 0:59,175 aus dem Kart heraus, bemerkenswert ist das er diese Zeit in der Schlussphase einfuhr. Nicht selbstverständlich wenn man 1,5 Stunden bei diesen Temperaturen durch fährt! Rabenstein setzte sich auf Platz 3 und gab diesen Rang auch nicht mehr ab. Mit über eine Runde Vorsprung auf Platz 4 setzte man sich auf das Podest, das erste im Übrigen für Nico Aurich!

 

 

Einen besonderen Gruß geht an Dieter Gäbler vom Team Inferno, der zum Rennen seinen 56. Geburtstag feierte. Nochmals alles Gute vom gesamten Pirate Racing Sachsen Team an den sympathischen Oldie im Fahrerfeld.

 

Erneut Danken wir unseren Sponsoren und Gönnern.

Auch einen Dank an den Erzgebirgsring und den anderen Teams für das erscheinen abends zur tollen Fahrerlager Party.

 

 

Mit den schnellsten Grüßen

Pirate Racing Sachsen

 

7. Saisonlauf zum 2h Teamrennen am 13.10.2013

Pirate Racing Sachsen Team Autohaus Kokot gewinnt den letzten Saisonlauf zum 2h Teamrennen auf dem Erzgebirgsring in Lichtenberg und holt sich somit noch den 2. Platz in der ECM Wertung.
Auf Platz 2 kommt der ECM Miester, Band of Brothers, vor den Zeitenjäger.
Die weiteren Platzierungen gehen an die Bummelletzten und das Pirate Racing Sachsen Team Sachsen Disco. Inferno wurde nur 9 und beendet somit die Saison als Gesamt 3.
Unser drittes Team, Pirate Racing Sachsen Team On The Rocks kam in der Fun- Klasse nicht über einen 8. Platz hinaus.
Der Rennbericht und die Bilder zum Rennen werden folgen...

Mit den schnellsten Grüßen
Pirate Racing Sachsen