Gründung:

Gegründet am: 05.04.2010

 

Am 05.04.2010 fiel der Startschuss für ein Kart- Amateurteam durch Dirk Rabenstein, Martin Köhler und Philipp Kusche.

Noch vor dem ersten Saisonlauf holte man Michael Lindner und Rico Kusche mit ins Team und hatte somit von Beginn an ein starkes Aufgebot.

Auch Stephanie Steiniger sprang mit auf und sorgt von diesem Augenblick an für gute Laune und unser Wohl an der Strecke.

Danach wurde ein passender Name gesucht und mit Pirate Racing gefunden, die Team Farben wurden mit schwarz und gelb bestimmt und Martin Köhler erstellte das Team- Logo.

Jetzt fehlten nur noch ein paar Kleinigkeiten und dann sollte man mit der Beute Jagt beginnen...

Saison 2010:

Das Erste, sollte das schwerste werden...

 

Am 24.04.2010 ging es dann endlich los, mit dem ersten 2h Teamrennen in Lichtenberg.

Man holte noch Matthias Kusche als Gastfahrer in das Team und startete, mit gleich drei Team´s in der Fun- Klasse.

Dabei schlug man sich beachtlich gut, mit Platz 4 und Platz 5 beim Debüt Rennen, konnte die Jagt nach dem ersten Podium beginnen.

Doch dies lies noch auf sich warten, in den anschließenden Rennen verpasste man das Podium wiederum nur knapp.

Bei den Einzelrennen kamen dann auch die ersten Enttäuschungen mit Platzierungen um und über Platz 10.

Lediglich Philipp Kusche konnte bei den Einzelrennen überzeugen und kam wiederrum auf den undankbaren 4. Platz.

Die fehlende Erfahrung, das Pech im Rennen oder das Material lies das Ziel Podium, in dieser Phase in weite Ferne rücken.

 

Der letzte Lauf der Saison 2010 sollte auf den 02. Oktober fallen.

Schon mit dem Gedanken das man den Sprung auf das Podium in diesem Jahr nicht mehr schaffen würde, hat man sich entschlossen die Fahrerpaarungen für das letzte 2h Teamrennen noch einmal zu ändern.

Das dies auch der Schlüssel zum ersten Erfolg sein sollte, hätte man nicht für möglich gehalten.

Dirk Rabenstein und Michael Lindner kamen überraschend auf den 3. Platz und wurden auch noch von Martin Köhler und Philipp Kusche geschlagen die auf Rang 2 ins Ziel gekommen waren.

Mit diesem erfreulichen Ergebnis hat man sich auch gleichzeitig für die Teilnahme an der Sport-Klasse für die Saison 2011 beworben.

Damit schien der Knoten geplatzt zu sein und weitere Erfolge sollten folgen....

 

Saison 2011:

Der Erfolg kehrte ein...

 

Startschuss für die Saison 2011 war am 30.April zum 2h Teamrennen in Lichtenberg.

Erstmals wagte man den Start in der Sportklasse, die mit der Besetzung Phil Kusche und Michael Lindner eher enttäuschend verlief.

 

Am Ende platzierte man sich auf Position 5 mit 20 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz.

Rico Kusche und Dirk Rabenstein dagegen sorgten für den ersten Sieg in der Fun- Klasse und das mit einen überragenden Vorsprung von 49 Sekunden.

29 Tage später startete man beim nächsten 2h Teamrennen in Lichtenberg, diesmal mit beiden

Team´s in der Sport-Klasse.

Rico und Phil Kusche lieferten ein spannendes Rennen und fuhren Platz 5 ein, dabei lag man nur 9 Sekunden hinter dem dritt platzierten.

Dirk Rabenstein und Michael Lindner dagegen lieferten sich den größten Kampf mit ihren eigenen Kart, was auf der Bremse von Runde zu Runde immer schwächer wurde.

Mehr als Platz 7 war da nicht drin.

Nach einer längeren Urlaubspause stand das nächste 2h Teamrennen erst am 10. September an.

In der Sportklasse starteten Phil Kusche mit Debütant Tobias Worm.

Dieses Duo sorgte für das erste Podium in der Sportklasse für Pirate Racing mit Position 3. Ebenfalls auf den 3. Platz rangierten Dirk Rabenstein und Michael Lindner in der Fun- Klasse.

Wobei Lindner für ein klasse Fotofinish sorgte, da er das Kart mit 0,3 Sekunden Vorsprung auf HRT Racing über die Ziellinie lenkte.

Am 16. und 17.September starteten Dirk Rabenstein und Michael Lindner am 24 Stundenrennen der Touristik im Kartcenter Cologne.

Mit fünf Saarländern und drei Fahrer aus Nordrhein- Westfalen bildete man das

Team „Need for Speed“.

Von Startplatz vier aus fuhr man das Kart nach 24 Stunden auf Platz 2 ein.

Erfolgreich gab sich auch Tobias Worm und Phil Kusche zum 55 Rundenrennen in Lichtenberg am 24. September.

Nach herausragendem Start von beiden Fahrern Siegte Tobias Worm souverän mit einem 40 Sekundenvorsprung auf Position 2.

Diese Position verfehlte Philipp Kusche mit 2 Sekunden um Haaresbreite und befand sich nach 55 Runden auf Position 3 ein.

Zum letzten Event am 1.Oktober befand sich das Team von Pirate Racing zum 2h Teamrennen in Lichtenberg ein und stellte diesmal gleich 3 Team´s an den Start.

Martin Köhler und Dirk Rabenstein schieden nach einem Unfall im Startgetümmel bereits in Kurve eins aus.

Michael Lindner holte Neuling Marco Bunk ins Boot und ging in der Fun- Klasse an den Start.

Das Team wusste zu überzeugen, aber durch einen Fahrfehler von Lindner in folge eines Drehers verpasste man das Podium und setzte sich am Ende auf Platz 4 in das Ranking der Fun- Klasse.

Rico und Phil Kusche fuhren einen Ungefährdeten 3.Platz in der Sportklasse ein

Mit dem Erfolg beim 24h Rennen und den ersten Podium´s in der Sportklasse, sowie das erfolgreiche Abschneiden beim Einzelrennen und den Erfolgen in der Fun- Klasse, servierte das Pirate Racing Team gleich sieben mal das Podium im Jahr 2011.

Doch man hat noch Lust auf mehr und der Hunger von Pirate Racing dürfte noch lange nicht gestillt sein...

Saison 2012

Aller Guten Dinge sind Drei!!!

 

Die Dritte Saison von Pirate Racing sollte sogleich die bisher erfolgreichste sein. Und gleich mit drei Teams listete sich man in der ECM- Wertung von Lichtenberg im Jahr 2012 ein.

 

Das erfolgreichste Team von Pirate Racing sollte sogleich auch das stärkste im gesamten Fahrerfeld sein.

Das Team Pirate Racing Autohaus Kokot siegte sechs Mal in sieben 2h Teamrennen und Platzierte sich einmal auf Position fünf.

Mit dem Streichergebnis von Platz fünf, erreichte man mit 60 Punkten die maximale Anzahl an Punkten.

Damit hatte man einen Vorsprung von 18 Punkten auf das Zweitplatzierte Team der Fleischer Brüder von Band of Brothers.

Mit diesen ersten Platz in der Jahreswertung sicherte sich Pirate Racing Team Autohaus Kokot den Titel der inoffiziellen Erzgebirgsring Club Meisterschaft (ECM) von Lichtenberg.

Das zweite Team von Pirate Racing ist Standesgemäß das von Pirate Racing Sachsen Disco Chemnitz

Die ersten zwei Starts im Jahr 2012 tätigte man noch in der Fun- Klasse und erreichte einen 3. Platz und fuhr einmal auf Position eins. Ab den dritten Saisonlauf startete man stets in der Sportklasse. Dort wusste man sich durchaus zu etablieren und erreichte dreimal Platz 3 und zweimal den 4.Rang.

Mit erreichten 28 Punkten setzte man sich am Ende der Jahreswertung auf Platz 4. Um drei Punkte musste man sich auf das Drittplatzierte Team von Inferno geschlagen geben.

Das dritte Team im Bunde der schwarz-gelben in der Saison 2012 war das Team von Pirate Racing On The Rocks. Dieses Team kam erst zu den letzten drei Saisonläufen zum Einsatz.

Die Ausbeute war dennoch beachtlich, zum Debüt fuhr man einen 4. Platz ein.

Im zweiten Rennen von On The Rocks platzierte man sich auf Position 7. Zum letzten Lauf der Saison 2012 glückte die Fahrt auf das Podium und mit den 3.Platz sorgte man für eine dicke Überraschung.

Mit insgesamt beachtlichen 13 Punkten aus drei Rennen, platzierte man sich am Ende der ECM Meisterschaft auf Platz 6 und war Punktgleich mit dem Fünftplazierten Team von Speedcoreracer.

 

Im letzten Saisonlauf von 2012 stellte man mit Martin Köhler und Steven Klein noch ein Team in der Fun- Klasse auf. Unter den Namen Pirate Racing Team Fischers Hof fuhr man einen fünften Platz ein.

In den Einzelrennen (55 Runden Rennen) von Lichtenberg gingen die Mannen von Pirate Racing sechs Mal an den Start. Tobias Worm platzierte sich in seinen einzigen 55 Runden Rennen auf Platz 1. Dirk Rabenstein fuhr einen 13. Platz ein.

Michael Lindner erzielte einen 10.Platz und einen 6.Platz. Marco Bunk fuhr jeweils einmal auf Position 10 und 5.

 

Pirate Racing stellte mit seinen sieben Stammfahrer und drei weiteren Gastfahrer gleich 10 Fahrer für die Saison 2012 auf.

 

Diese gingen in der Saison an 24 Starts für Pirate Racing, davon fuhr man 23-mal in die Top Ten und 19-mal in die Top fünf! Pirate Racing erreichte 13 Podestplätze, wovon man acht Siege einfuhr.

Zudem stellte Tobias Worm am 19.05.2012 den neuen Rundenrekord vom Erzgebirgsring Lichtenberg auf. Der aktuelle Streckenrekord liegt jetzt bei 0:56,301.

 

Eine beachtliche Statistik, die es in der Saison 2013 zu bestätigen gilt. Doch dieses Vorhaben dürfte sich als schwierig gestalten, denn bekanntlich schläft die Konkurrenz um Band of Brohters, Inferno und Co nicht!